• Malgorzata Fabricius

Selbstgemachter Rote Bete Most

Aktualisiert: März 27

Zutaten:

-       2 Liter abgekochtes Wasser

-       1 kg Rote Beete

-       frischer Knoblauch: 2-10 Knoblauchzehen (nach Geschmack)

-       2 Esslöffel Meersalz oder Steinsalz, jodfrei (ca 1 Löffel pro Liter)

-       Gewürze (nach Belieben): Wacholderbeeren, Piment,  Lorbeerblätter, schwarzer Pfeffer, Meerrettichwurzel, Ingwer


Zubereitung:

-       Ein großes und hohes Gefäß aus Keramik oder Glas bereitstellen. 

-       Das Gefäß gründlich reinigen und mit sehr heißem Wasser abspülen. 

-       Rote Bete schälen und in ca. 4-5 mm dicke Scheiben schneiden. Ist die Rote Beete noch sehr jung, reicht das gründliche Reinigen mit einer Gemüsebürste.

-       Knoblauch pellen.

-       Rote Bete, Knoblauch und Gewürze abwechselnd in Schichten in das Gefäß legen.

-       Das Salz in dem abgekochten, lauwarmen Wasser auflösen und über die Rote Bete gießen.

-       Alternativ kann auch ein wenig Sauerkrautwasser hinzugefügt werden, so wird der Gärungsprozess beschleunigt.

- Alle Zutaten müssen vollständig mit Flüssigkeit bedeckt sein. Um die festen Teile nach unten zu drücken, kann man auch einen kleinen Teller auf das Gefäß legen und  mit einem Glas Wasser oder einem Stein beschweren.

-       Alles mit einem Stück Gaze bedecken (Insektenschutz), mit einem Gummiband befestigen und an einen warmen und trockenen Ort stellen.

-       Die Flüssigkeit mit einem sauberen Löffel täglich einmal umrühren. Wenn sich Schaum gebildet hat, diesen abschöpfen.

-       Mit der Zeit beginnt die Flüssigkeit leicht säuerlich zu riechen, was ein gutes Zeichen ist.

-       Nach ca. 5-10 Tagen ist der Most fertig. Die Dauer hängt oft von der Umgebungstemperatur ab – je wärmer, desto schneller.

-       Den fertigen Most in saubere Glasflaschen umfüllen, Deckel fest zudrehen und im Kühlschrank aufbewahren.


Alternative Zubereitung:

- Statt lauwarmes kann auch heißes Wasser genommen werden.

- Als Gefäß wird dann am besten ein großes Schraubglas verwendet. Nachdem das heiße Wasser eingefüllt wurde, den Schraubdeckel fest zudrehen und das Glas auf den Kopf stellen.

- Es wird nicht zwischendurch umgerührt. Das Schraubglas wird erst nach ca. 5-7 tagen geöffnet.

- Vorteil: Das heiße Wasser und der fest zugedrehte Deckel verhindern, dass der Most schimmelt.

- Nachteil: Es bilden sich zwar milchvergorene Bakterien, aber durch das heiße Wasser gehen auch Vitamine verloren. Der Geschmack ist leicht kohlensäurehaltig.


Was zu beachten ist: 

-      Der Keramiktopf bzw. das Glasgefäß, der kleine Teller mit Wasserglas bzw. Stein und Löffel müssen wirklich sehr sauber sein.

-       Das Gemüse (Rote Bete und Knoblauch) müssen gut geputzt werden. Schlecht riechende oder verschimmelte Stellen auf keinen Fall verwenden.

-       Rote Bete, Knoblauch und Gewürze dürfen nicht auf der Oberfläche schwimmen – Schimmelgefahr.


Der Rote Bete Most ist reich an milchsauer vergorenen Bakterien. Sie sind wichtig für den Darm.

Während des Fastens ist der Most täglicher Bestandteil des Menüs.













0 Ansichten

Stille Str. 8, 

13156 Berlin Pankow

 

Tel. 030-280 96 987

 

Tram M1 Tschaikowskistr

U-/S-Bahn Pankow 

Parkplätze vorhanden​​

    ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Daten und Angaben zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen.