• Malgorzata Fabricius

Darm, Haut und Psyche

Aktualisiert: Apr 28


Die Haut ist der Spiegel der Seele – das kennt jeder. Aber auch der Darm kann auf unseren seelischen Zustand reagieren.

Die enge Verbindung zwischen den Organen ist sehr gut in der Chinesischen Medizin dargestellt. Der Dickdarm, die Haut und auch die Lunge sind in einem Element (Metall) zusammengefasst. Diese Organe bilden eine Einheit und werden während der Behandlung immer zusammen betrachtet.

Die Naturheilkunde sieht diese Verbindung ebenfalls. Die Organe haben die Aufgabe etwas für den Körper aufzunehmen und das was nicht benötigt wird abzugeben. Man kann auch sagen, dass Lunge, Darm und Haut den Kontakt zur Außenwelt herstellen. Und sie zeigen, wie wir innerlich aufgestellt sind. Gibt es eine Schieflage, zeigt der Körper hier Symptome, Beschwerden oder Erkrankungen.

Manche Krankheiten sind messbar, d.h. die Laborbefunde zeigen eine Abweichung von der Norm und liefern eine gute Grundlage für die Behandlung. Andere sind spürbar für den Betroffenen, aber nicht belegbar. Man nennt solche Beschwerden psychosomatisch.

Gerade Darm, Haut oder Lunge sind besonders prädestiniert, ein Schauplatz unserer Psyche zu sein. Alles, was wir nicht richtig verarbeitet haben – Traumen, Verluste, Krisen –, lagert sich in einem der Organe ab und macht den Menschen krank. Ein Gefühl wie beispielsweise Enge, nicht durchatmen zu können, außer Atem zu sein, ist nicht nur typisch für Heuschnupfen, Asthma oder Neurodermitis, sondern auch für eine Stressreaktion. Genau so deutlich reagiert auch der Darm, mit z.B. Verstopfung auf Reisen oder mit Durchfall vor der Prüfung.


Eine stabile Psyche ist wie ein gutes Immunsystem

Die Macht der Gedanken ist enorm. Sie können uns krank machen, beunruhigen, in Sicherheit wiegen oder fröhlich machen. Der Durchfall vor der Prüfung kommt zustande, weil wir Angst haben zu versagen. Die Verstopfung auf Reisen wurzelt in der Unsicherheit vor etwas Neuem.

Mittlerweile sind solche Verbindungen medizinisch belegt. Der Darm ist mit ca. 100 Millionen Nervenzellen durchzogen und bildet ein autonomes Nervensystem. Über dieses System werden die Verdauungsvorgänge und einige Funktionen des Immunsystem mitgesteuert. Das Geflecht ist über den Vagusnerv (Rückenmarkt) mit dem Gehirn verbunden. Zwischen Darm und Kopf findet eine rege Kommunikation statt – Nervenimpulse, Peptide, Fettsäure, Botenstoffe. Hinter jedem Gedanken steckt ein chemischer Vorgang.

Auch die Zusammensetzung der Darmflora hängt von unserer psychischen Verfassung ab. Sind wir im Dauerstress, wird unsere Verdauung in Mitleidenschaft gezogen. Wir haben buchstäblich keine Zeit auf die Toilette zu gehen. Die Darmbewegung wird in solchen Zeiten von Cortisol (Stresshormon) gehemmt, das Essen verbleibt länger in der Darmpassage und fängt an zu gären. Krankmachende Keime gewinnen die Oberhand und verdrängen die nützlichen.

Da das Zusammenspiel zwischen Darm und Gehirn in beide Richtungen funktioniert, hat die Zusammensetzung der Darmflora auch einen Einfluss auf unsere Psyche. Wenn sie durcheinanderkommt, z.B. durch falsche Ernährung oder Antibiotika, wird das Wohlbefinden beeinträchtigt.

Der Bauch - das erste Gehirn

Oft wird der Bauch „zweites Hirn“ genannt. Für mich steht er definitiv an der ersten Stelle. Ich möchte damit nicht die Bedeutung unseres Verstands kleinreden, sondern mehr die wichtige und leider sehr unterschätze Rolle des Darms oder des Bauches unterstreichen.

Die Darm-Hirn-Achse, die ich oben beschrieben habe, zeigt, dass die beiden Organe in einem ständigen Austausch stehen.

Der Verstand steht für mich für: Lernen, Schule, Organisieren, Argumentieren, Analysieren, Gedächtnis, Sammeln von Informationen. Alles, was wir in unserem täglichen Leben brauchen. Aber auch Vieles, was sehr vergänglich ist. Wenn wir ältere Leute beobachten, können wir sehen, dass diese Art von Wissen irgendwann aufhört zu existieren.

Der Bauch steht für mich für Spontanität, Kreativität, Intuition, eine natürliche Weisheit, Lebendigkeit. Diesen Eigenschaften geben wir viel zu wenig Raum. Und das macht uns oft krank. Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Lebensmittelunverträglichkeiten, Reizdarmsyndrom, Leaky Gut und vieles mehr sind die Antworten des Körpers.

Der Körper betreibt ständigen Austausch. Er kann nur gut funktionieren, wenn wir ihm mehr Balance bieten. Mehr Ruhe und weniger Optimierung. Ein Gleichgewicht in der Darm-Hirn-Achse ist die Lösung.

Diagnose und Heilung

Darm, Haut und die Psyche sind unzertrennlich, und so sollten sie auch behandelt werden.

Um sich ein umfassendes Bild verschaffen zu können, müssen die Haut- und Darmbeschwerden erst einmal diagnostisch abgeklärt werden: Darmcheck (Mikrobiom, Pilzbefall o.ä.), Lebensmittelunverträglichkeiten, Allergien.

Als zweiter Schritt: die Welt der Gefühle. Dieser Aspekt ist genauso wichtig wie der erste. Nicht nur Laborbefunde sagen etwas über unsere Gesundheit. Sie hängt auch von unseren Gedanken ab, von Glaubenssystemen, Kindheitserlebnissen und in welcher Beziehung wir zu der Welt und den anderen Menschen stehen. Wie fühlen wir uns in der eigenen Haut? Wovor haben wir Angst? Was halten wir fest? Durch intuitives Coaching oder Familienaufstellung kannst Du die Bereiche klären.

Meine Arbeit basiert auf einem holistischen Ansatz. Die Philosophie des natürlichen Ganzen. Im Prinzip so wie uns der Körper es vorgibt. Nicht getrennt, sondern zusammen.




35 Ansichten

Stille Str. 8, 

13156 Berlin Pankow

 

Tel. 030-280 96 987

 

Tram M1 Tschaikowskistr

U-/S-Bahn Pankow 

Parkplätze vorhanden​​

    ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Daten und Angaben zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen.